Lesung im FORUM Volkshochschule am 10. Oktober 2017

„Bilder gegen das Grauen – Kunst im KZ“ Sie zeichneten im Verborgenen, nutzten Regenwasser, Kohle, Mehlsäcke oder auch Krankmeldungen der SS als Material, die sie heimlich aus dem Müll fischten. Wer erwischt wurde, dem drohten nicht selten Folter, Lagergefängnis oder die Versetzung in eine Strafkompanie, was den Tod bedeuten konnte. Trotz der schwierigen Bedingungen gelang… Continue reading Lesung im FORUM Volkshochschule am 10. Oktober 2017

Lesung in der Mayerschen Buchhandlung in Köln-Nippes am 9. Juni

Sie zeichneten im Verborgenen, nutzten Regenwasser, Kohle, Mehlsäcke oder auch Krankmeldungen der SS als Material, die sie heimlich aus dem Müll fischten. Wer erwischt wurde, dem drohten nicht selten Folter, Lagergefängnis oder die Versetzung in eine Strafkompanie, was den Tod bedeuten konnte. Trotz der schwierigen Bedingungen gelang es einigen wenigen Häftlingen ihr Leben im KZ… Continue reading Lesung in der Mayerschen Buchhandlung in Köln-Nippes am 9. Juni

Vortragsreihe über den Holocaust in Kunst, Kultur und Medien

„Nach Auschwitz ein Gedicht zu schreiben, ist barbarisch.“ Diese Aussage des Philosophen Theodor W. Adornos aus dem Jahr 1951 prägt bis heute den Diskurs über die Darstellbarkeit des Holocaust. Angesichts der monströsen Verbrechen der Nationalsozialisten ist für viele Menschen eine angemessene begriffliche oder bildliche Auseinandersetzung nicht mehr möglich. Gleichzeitig existieren Positionen, nach denen es unbedingt… Continue reading Vortragsreihe über den Holocaust in Kunst, Kultur und Medien